Category Archives

13 Articles

blog/Netz-Kultur

meine lieblings Podcasts

Posted by fwd-admin on

„Das ist mir alles zuviel “ höre ich oft in bezug auf die neue Vielfalt bei den digitalen Medien. Doch genau das Gefühl hattest du als du das erste mal in einem Supermarkt standest.
Nun gehst du zielsicher zum Obst dann zu den Backwaren und bist wieder raus.
Medienkompetenz ist was schlicht den meisten fehlt – da mag ich mich gar nicht als Ausnahme sehen.

Podcasts  ist Neudeutsch für Radio allerdings mit einem enormen Plus an Möglichkeiten.  Radio muss nicht mehr live gehört werden, es gibt kleine Programme die automatisch die neue Sendung als .mp3 Datei auf deinen Rechner holen und du dich so durch die Sendung klicken und Spulen kannst.

Wie das geht und welche Radiosendungen ich regelmässig hören das erfahrt ihr jetzt hier.

Ich setze vorraus, dass ihr Ubuntu installiert habt, wer sich immer noch mit Windows rumärgert ist selber schuld. Wer die Gewinne von Apple steigert und dabei eine Transparenz- und Freiheit verachtende Netzpolitik unterstützt ist auch nicht gerade die Kern-Zielgruppe meines Blogs.

Gehe zu  ubuntu-sc und installiere gpodder gpodder

Dieses Prog ist genau wie Ubuntu:  einfach übersichtlich und gut – ich liebe es.
Keine komplizierten Menüs oder 100 Funktionen die mensch nicht braucht.

Nun muss man sich einen bestimmten Link suchen den Gpodder benutzen soll um sich die jeweils neuen Sendungen zu holen. Dieser Link ist meist durch ein RSS feed  Symbol gekennzeichnet. rss-icon

Das sind meine links :

http://www.scilogs.de/braincast/feed/
http://chaosradio.ccc.de/chaosradio-latest.rss
http://www.br-online.de/podcast/zuendfunk-generator/cast.xml
http://www.br-online.de/podcast/zuendfunk-interview/cast.xml

Der Rest ist einfach :  bei “ add podcast via URL “  den link eingeben und los geht es.

hier gibt es Radios aus dem CCC Umfeld : http://chaosradio.ccc.de/family.html
Was hört ihr gern ?

 

blog/Netz-Kultur

jabber für alle

Posted by fwd-admin on

Eines für alle sollte der Standard „XMPP“ werden – Google gehörte zu den Unterstützern,

Nun zieht der Konzern den Stecker und setzt auf seine proprietären “Hangouts”. Von Telefonen sind wir Interoperabilität gewohnt. Wir wählen eine Nummer und irgendwo anders, bei einem anderen Provider, in einem anderen Land und sogar auf der anderen Seite der Erde klingelt ein Telefon. Man stelle sich vor, E-Plus-Kunden könnten nur mit E-Plus-Kunden kommunizieren oder Siemens-Telefone nur mit anderen Telefonen des gleichen Herstellers – unvorstellbar. Doch im Bereich Internetkommunikation ist das der Normalfall: Skype-Nutzer können nur mit Skype-Nutzern kommunizieren, Facebook-Nutzer nur mit Facebook-Nutzern und ICQ-Nutzer nur mit ICQ-Nutzern. Mit diesem Zustand wollte Google 2005 eigentlich ein Ende machen. Für seine eigene Chat-Plattform “Google Talk” führte der Konzern die Unterstützung des Protokolls XMPP – bekannter unter dem Namen “Jabber” – ein. Der Clou: Dank der dezentralen Natur der Technik konnte im Prinzip jeder Chatanbieter seine Nutzer mit den Google-Nutzern verbinden. Google trieb die Entwicklung voran Google war nicht nur prominenter Nutzer des Protokolls, sondern entwickelte es auch aktiv weiter. Nach und nach kamen verschiedene neue Komponenten hinzu. So wurde aus dem eher textbasierten Chatprotokoll eine Plattform, die auch Telefonie und Videokommunikation relativ komfortabel ermöglichte. Echtzeit-Kommunikation, so universell wie die E-Mail. Im Prinzip. Doch die Unterstützung in der Branche war gering. Anbieter wie Skype oder AOL öffneten ihre Chats nicht für die neue Freiheit des Kommunizierens. “Nach sieben Jahren ist es offensichtlich, dass der Rest der Industrie nicht zu dem offenen System wechselt”, erklärt eine Google-Sprecherin gegenüber dem US-Blog Techworld. Die Folge: Mit dem neusten Update seiner Chat-Software schneidet Google seine Nutzer wieder von den Nutzern anderer Dienste ab und konzentriert sich ganz auf die eigene Technik namens “Hangout”. Und die ist exklusiv für Google-Nutzer. “Ein Schritt zurück” Kritik dafür gibt es zum Beispiel von Parker Higgins von der Electronic Frontier Foundation: “Für viele Nutzer ist dies ein Schritt zurück.” Er kritisiert, dass mit der Hinwendung zu Googles proprietären Protokoll zum Beispiel das Verschlüsseln von Chats wieder sehr schwer wird – Googles eigenes Chat-Programm bietet keine Funktion dafür. Zudem stehe der Schritt Googles erklärtem Ziel entgegen, Informationen zugänglich für alle zu machen. “Wir sind frustriert und enttäuscht, dass Google diese Mission nicht weiter verfolgt”, schreibt Higgins. Doch XMPP ist nicht tot. So benutzen viele Dienste wie Facebook Chat oder Whatsapp das Kommunikationsprotokoll weiterhin – allerdings haben diese Anbieter die Kommunikation mit anderen Diensten deaktiviert. Um weiter unabhängig kommunizieren zu können, können Nutzer in Deutschland aber zum Beispiel auf den Chat-Server des Chaos Computer Clubs zugreifen, der einen kostenlosen XMPP-Dienst anbietet.  Man kann ein Chat-Programm seiner Wahl und auch Zusatzfunktionen wie Verschlüsselung nutzen (eine genaue Anleitung zur Funktionsweise und Nutzung gibt es u.a. auf jabber.de).

Sich einen Jabber app auf dem Laptop oder im Telefon zu installieren ist super einfach, wir müssen es nur tun.

Ich verweigere aus dem Grund zunehmend über Facebook oder Google errreichbar zu sein. Das Progamm https://www.pidgin.im/ installieren  ( Ubuntuuser findes es im Softwarecenter unter pidgin ) Um sich einen Neuen account bei jabber.ccc.de anzulegen XMPP oben auswählen , den gewünschten Usernamen und  bei domain jabber.cc.de eintragen : (alles andere frei lasse kommt später ) bei create account einne Haken setzen.  (unen links ) jabber-1   Die Spamschutz antwort (captcha)  wird als link dargestellt in den Browser copieren und die 6 Zahlen eintragen   jabber-3   Wenn der Name schon weg ist kommt : jabber-5-name-schon-weg

blog/Netz-Kultur/Ubuntu

Stapelverarbeitung mit Gimp [ install gimp-plugin-registry ]

Posted by fwd-admin on

aIn diesem Tutorial zeige ich, wie mit der Funktion Batch-Prozess in GIMP ganze Ordner mit Bildern auf einen Rutsch verkleinert oder bearbeitet werden. 

In this tutorial, I show you how to make use of the batch process feature in GIMP to batch your images.

Since the self-middle-class cameras images with 3000 or more pixel  output you cant post these images no longer easy to  FB or as attachment to an email. The files are simply too large. Change at the camera the quality is not a good solution. I have in each folder, a folder in which I store my smaller version of the original photos. I compress to 800px width (most websites who I care are about 1000px width).
How to resize a folder with 120 images in one go from 3500px wide to 800px? For Gimp  (the # 1 free image editors)  is a addon  available. If you have already installed GIMP in your system, you already have a useful batch handling tool available for your usage.

In Ubuntu, install the extra plugins:

sudo apt-get install gimp-plugin-registry

Run Gimp, go to “Filters -> Batch -> Batch Process” .

 

 

 

gimp-select-batch-process

 

Click on the “Add Files” button to add all your images into the window.

gimp-batch-add-files

 

Once you have added your images, there are several options that you can choose from.

You can turn them clockwise/anti-clockwise, apply blur, or even apply color to your images.

 

gimp-batch-resize

 

You can also resize them (to a certain percentage or absolute size), crop them to the size you want or even sharpen all of them.

 

gimp-batch-rename

 

Better still, you can rename all the images, either by adding a prefix or a post-fix. There are also options for you to flatten or convert grey before writing.

 

gimp-batch-file-format

 

 

Lastly, you can select the output format to save the file. One thing that I feel lacking is the absence of batch “Save for Web” feature.

 

gimp-batch-apply-color

 

When you are done making the changes, click on the “Start” button to process the images. Alternatively, you can press the “Test” button to test drive your changes without making it permanent.

Conclusion

When it comes to batch processing, Phatch is a much better choice. But if you have already installed Gimp, and you only need the batch feature to do simple editing, than the batch process option in Gimp should be more than sufficient to meet your needs.

 

 

 

 

blog/Politik/Netz-Kultur

Wir könnten neue Technologie auch zum Wohle der Menschheit einsetzen

Posted by fwd-admin on

Katharina Nocun über unser Zukunft und wie wir neue Technologie sinnvoll einsetzen sollten

http://www.youtube.com/watch?v=mYd228pZif4

ZU dem Video hat sich eine Debatte ergeben die ich hier mal festhalten und veröffentlichen möchte.

  • Ein Freund : Etwas milder ausgedrückt und sorry, dass ich mich dauernd einmische: ich finde die Grundidee der Piraten, links-libertäre Politik zu machen, das Netz zu nutzen und überhaupt hip zu sein und schneller als die anderen, gut und unterstützenswert. Ich denke, der grenzenlose Zugang von allen und jeden zu Ämtern innerhalb der Partei ist trotz seines oberflächlichen Charmes ein tödlicher Geburtsfehler der Partei, weil sie (auf tief-grüne Weise) jeden (roten) Narzissten anzieht, im Namen der Piraten seinen eigenen Sch… von sich zu geben, was auf Dauer (für mich) nicht zu ertragen ist.
    Gerade als Intergraler sollte man schon Scharnken und Hierarchien einbauen können, um sich vor zu großer Dummheit zu schützen. Das machen die Piraten ja auf eklatante Weise nicht
    Mir ist die Partei (vielleicht gerade daher) in den letzten 2-3 Jahren zu sehr nach links abgewandert (finde ich sehr schade). Ich weiß, das siehst du anders, aber das halte ich für ein Relikt aus deiner Vergangenheit
    Außerdem sehe ich sie als Hochburg eines Gender-Feminismus á la Judith Butler, was IMHO ein riesengroßer Unsinn ist.
    • Joe Schraube Eine wirklich lange debatte per Tastatur lieber nicht – besser wenn ich zurück in de bin. Nur so viel du scheinst mir den grundsetzlich neuen Kultur Politik Impuls noch nicht ganz erfasst zu haben.
      Du : der grenzenlose Zugang von allen und jeden zu Ämtern innerhalb der Partei ist trotz seines oberflächlichen Charmes ein tödlicher Geburtsfehler der Partei.
      Was meinst du mit grenzenlos ? Demokratie ? denn genau so läuft es demokratisch und transparent. Wehrend in der CDU Katholik sein und Vitamin B unglaublich nützlich ist, ist bei den Piraten nicht so. Gerade für Narzisten ist das unatraktiv. Wir hatten vor Jahren im IF diskussionen ob Integrale Politik nun eigentlich links rechts oder … was ist. Bis wir so langsamm kollektiv dahinter gestiegen sind was das eigentlich meint. Wenn es sehr viele aktive Gender-Feminismus Leute in den Piraten gibt dann wohl weil die sehr aktiv sind und sich einsetzen. Ist das schlecht ? Wer die Piraten sind …. das wird gerade meist von Medien oder Leuten beantwortet die sie fürchten oder hassen. Die politische MAcht und willensbildung wird zu 100% ans Volk zurück gegeben der Politik begriff verändert sich im Kontext von liqued democracy radikal. Ich gebe zu dass muss man erst mal verstehen lernen. Die Politik wie wir sie heute kennen wir dadurch letztlich abgeschaft.
      Du diagnostizierst meien Piraten Liebe ( alte linke muster ) wirklich nicht zutreffend. Mir ist vielleicht deutlicher als den meisten Menschen der der grösste und wichtigste Kulturkampf der hier gerade mit Lobymilliarden gegen open source und piraten läuft ein entscheidernder in der Geschichte der Menschheit ist.
      Wenn wir Zensur, Kontrolle, Überwachung und Manipulation im Netz hinnehmen wird die Gesellschaft die das schafft noch um Längen düsterer sein als waswir mit ARD ZDF BBC CNN hatten. DIe uhr tickt das theme wird mit Gewalt voran getrieben und und ( Piraten ) beleibt nicht enlos Zeit den Leuten zu erklären warum Domokratie Frieden und ein Überleben auf Erden ohne Netzneutralität nicht zu haben ist.
      freu mich auf mal ne politik debatte mit dir
      Anderer Freund :  Lieber Joe, da wir uns ja hoffentlich auch bald wieder sehen, auch nur kurz von mir. Du: Die politische MAcht und willensbildung wird zu 100% ans Volk zurück gegeben der Politik begriff verändert sich im Kontext von liqued democracy radikal.
    • Diese Ausrichtung ist ja auch die, weswegen ich mit den Piraten symphatisiere. Allerdings, genau dieser Anspruch hat der Partei ja die größten Schwierigkeiten gemacht. Und das nur, weil sie den Spagat versucht, gleichzeitig im hiesigen Politikzirkus mitzumischen. Um ihren Einfluß zu vergrößern, sind sie „gezwungen“, sich immer mehr an dieses System anzupassen. Mit zumindest zweifelhaften Erfolgsaussichten …
    • Ein Freund Verdammt, ich muss auch noch was dazu schreiben: wenn man den Ausmaß des Engagements als Basis nimmt (Zitat „Wenn es sehr viele aktive Gender-Feminismus Leute in den Piraten gibt dann wohl weil die sehr aktiv sind und sich einsetzen. Ist das schlecht ? „), dann hätten z.B. auch Nazis und Rechte mehr Einfluss als andere, weil sie schon sehr engagiert sind.
      Eine rechte Piratenpartei (so á la Volkszorn gegen Muslime oder so…) wäre in diesem Zusammenhang auch denkbar. Demokratie in diesem Sinne wäre aus meiner Sicht schon etwas zweifelhaft…
      UNd ehrlich gesagt – linksradikale Antifas (mit Sprüchen wie Danke Bomber) sind für mich linke Nazis und nix weiter!
       
    • Joe Schraube : Wenn morgen ein Pirat in einem Spaar eine H-Milch klaut und die Piraten dafür durch die Presse gejagt werden würdest du auch diesen Ball fangen und weiter Spielen ? Noch mal : diese Aktion stand überhaupt nicht im Kontext oder Bezug zur Partei. Mal etwas zugespitzt : Wer sich nicht ansatzweise die Mühe macht relevantes von irrelevantem zu trennen sondern affektiv und unüberlegt weiterträgt was letztlich desigt ist von den wesentlichen Fragen abzulenken, der ist in meinen Augen direkt mitverantwortlich wenn wir in einem Gentechnik, Atom, und Überwachungsstaat enden.
      Ich möchte niemanden auf die Piraten festlegen, Grüne Linke, Konservative, alle die nicht in Zynismus oder Geistiger Umnachtung versunken sind und versuchen das ihre zu einer besseren Welt bei zutragen sind mir letztlich gleich wert. Auch aus spiritueller Perspektive wundert mich dein Statment. Du zuhst eine Grenze zwischen dir und denen. Piraten, linke Nazis … was immer. Doch diese Welt etwas tiefer durchschaut solte bedingungslose Liebe, Verantwortungsgefühl und Respekt übrigbleiben. Einfach weil ich das alles bin : Nazi, Kampfemanze, Antiva Tante, Banker, Monsanto … alles ich oder es.
       
    • Joe Schraube @ H K Um ihren Einfluß zu vergrößern, sind sie „gezwungen“, sich immer mehr an dieses System anzupassen. ….“
      wo sihst du das ? Wenn man mal europa verlassen hat beginnt man zu verstehen was für ein hohes Gut z.B. die Wahlkamfkosten Erstattung ist. Da selbt ihr das nicht zu schätzen wisst ist mir recht klar das wir von diesem Entwicklungsniveau wieder ruterfallen, dann bemerken was wir verloren haben um es dann mühsamm wieder auf zubauen. Das Systhem was wir haben nur als marode und Korrupt zu betrachten ist so fasch wie kontraproduktiv.
      Nach fast 2 Jahren weg aus Europa kann ich dir Geschichten erzählen was hier und da so läuft ….
       
    • Ein Freund  Lieber Joe, das ist alles (noch nicht mal gute) Rhetorik, die ablenken soll von meiner Kritik, dass die Piraten zu offen sind, das heißt nicht ganz dicht, und das ein charmantes Grün ist, aber nur oberflächlich betrachtet. Ich finde das sehr relevant.
      So dass sie sich demontiert haben durch viele Einzelaktionen, in denen exponierte Piraten einfach Müll durch Wort und Tat von sich gegeben haben. OK, du sagst, die Medien haben sie gekillt, aber ehrlich gesagt, so leicht sollte man es den Medien auch nicht machen, wenn man das eigentlich mit etwas Intelligenz vorausschauen kann, dass man unter Beobachtung ist.
    • Ein Freund Grundsätzlich aber Zustimmung zu dem, was die Nocun sagt, und ein grundsätzliches Ja zu der Grundidee der Piraten!
    • Joe Schraube hm ..
      ( wir hattenuns mal darauf geeinigt die Farben wegzulassen weil zu viele nicht wissen was damit gemeint ist )
      ich kann wirlich nicht fassen was da zu offen ist. Für mich stehen die Piraten für einen Paradigmatischen Shift nach dem die Politiker nur noch so etwas wie Handwerker der Willenes der Soveräne sind. ( das sind wir das Volk) Damit ist Kritik für mich überhaupt nicht mehr inhaltlich denkbar, sondern nur noch die Handwerkliche Qualität.
      Mit mir als Handwerker kannst du echt nicht diskutieren ob es sich für einen Tischler schickt Laminat zu verlegen wenn du selbst das Laminat bestellt hast. Ich bin zu Kritsieren für die Art WIE ich das mache und ob ich dich darüber aufgeklärt habe dass das nur Pappe ist – kein Holz.
      Wie Vermittle ich sich Widersprechende Interessen ( hat schon Hanna Ahrend gefragt ) Dazu gehört deutlich mehr als eine Abstimmsoftware. Z.B. die Frage wie eine freie Meinungsbildung möglich ist und welche Standards wir definieren. ( Pressefreiheit, Freier Zugang zu Information, die Nötige Zeit um Dinge zu diskutieren … )
      Nach dem 11. Sep. mussen doch deutlich und dringende Fragen an unsere Presse gestellt werdene warum sie versagt hat.
      In der Open Source Szene gibt es einen Spruch oder eine icon das sich Leute zum Spass auf ihre Profiele hängen : “ Fork me on github “
      Das bedeutet Entwickler sagen : bitte nimm umsonst all meinen code und wenn du etwas draus machst was die Leute besser finden als das was ich gebaut habe dann ist das evolution in aktion und ich gratulierre dir.
      Wo ist das Problem die Offenheit zuzulassen das sich dämliche politische Aktione wie die der 2 Frauen in Dresden mit intelligenten Ansetzen fair messen dürfen ? Respekt und fairness schafffen ein Klima das die Dinge deutlich entspannter und liebevoler lassen. Oder gibt es da eine Befürchtung das wir Deutschen eben doch im Grunde unserer Seele Faschistische Monster sind ?
       

blog/Netz-Kultur

Diaspora – Geraspora so funktioniert Web 2.0 offen und frei

Posted by fwd-admin on

nc-dispora-logoAls ich  mitte 2012 alle meine Freunde von FB zu Diaspore einlud war das ein Fehlschlag.  Elementare Funktionen waren noch nicht vorhanden wie das posten von Bildern oder auch nur das finden von Leuten auf anderen pods.  Dann gab es noch zurecht schlechte Presse, denn die 4 Studenten die das Projekt gestartet habenb wurden zu recht sehr kritisiert. Nicht nur das der code schlecht war, etwas autistisch und basis fern ging es zu und einige von den 4nutzen Dispora nur als Kriere Sprungbrett in Firmen die kozeptionell für das Gegenteil von Offenheit und Fairness stehen.
Ich und meine Freunde waren leicht frustriert und es ging zurück zu Facebook.

Die Skandale um die NSA erhöt bei mir den Leidensdruck und damit kam neue Bereitschaft mir den Entwicklungsstand von Diaspora anfang 2014 wieder einmal anzusehen.

Man kann Bilder posten, man kann liken, man kann teilen und ich habe noch mal mit den anderen FB Alternativen verglichen.

Die wikipedia liest sich erstaunlich kritisch zu Diaspora wehrend der Friendica Artikel fast schon Werbung ist.  Mich überzeugt Frindica nicht obwohl es Stafan wirklich innerhalb von … Stunden auf meinem Server installiert hat. Was mir nicht gefällt ist das Konzept. Portal für alle web 2.0 Dienste  oh je es ist doch schon alles zu viel jetzt soll auch noch alles in eine Maske Twitter FB und und und …..  nö ich will so was wie FB nur freu und so das sich Menschen addons dazu schreiben können. Dann wird kreativität frei und wir werden das draus machen was wir wollen nicht was die NSA gern will – stichwort zwangsidentifikation von Freunden nur weil ich mich von Indien aus von einem andreren Rechenr einlogge – was ist das für ein Stasi Scheiss ?  ohne die Namen von  6 Freunden zu betätigen kein zugang zum acount mehr …. grrrrr .

de.wikipedia Diaspora   Das steht :    Kritik : Im Februar 2012 kritisierte das Computermagazin c’t, das ursprüngliche Versprechen, ein Peer-to-Peer-Netzwerk zu bieten, sei bisher von Diaspora nicht eingelöst worden, weil die Installation für den eigenen PC oder für den eigenen Webhoster für die meisten Anwender zu umfangreich und zu kompliziert seien. Auf einem Linux- oder Mac-OS-X-Server müssten Ruby, SQLite3, OpenSSL, cURL, ImageMagick, Git und Redis eingerichtet werden, bevor man Diaspora installieren könne. Deshalb seien die meisten Benutzer von Diaspora weiterhin darauf angewiesen, dass der Pod, der ihren Account führt, mit ihren Daten vertrauensvoll umgeht. Die Alternative friendica sei in Bezug auf einfache Installation schon weiter als Diaspora.

Hhmmmm … also zu glauben man könne eine echte Fb Alternative so wie ein WordPress in 3,5 min installieren scheint mir doch naiv und das ist doch gar nicht der zentrale Wunsch von Millionne von Usern.  Was ich will ist erstmal das das Projekt quelloffen ist und das ich meinen acount exportiren und importieren kann. Wie gut Geraspora mit meine Daten umgeht überlasse ich gern der kollektiven Kontrolle der user.
Ist doch recht einfach : offenheit meint auch Kontrolle zulassen – das Bundesamt für Datenschutz könnte z.B. gern mal unangemeldete Kontrollen machen und wenn ein Hoster schlecht abschneidet – schon sind wir weg.

Also alles was ich bei meinem Neustart bei Geraspora sehe gefällt mir und damit erneut der Aufruf :

.

 nc-geraspora-logo  

teste die FB Alternative !

ein paar sceenshots von meinem acount :   ( auf bild klicken ums gross zu sehen )

dia-2 dia-3 dia-4 dias-1

nc-die-helpplaceholder-1100x4

Ein paar Dinge sind ganz anders als bei FB.  DAs kann irritieren ich finde diese Sachen aber oft wirklich besser. So kann es sein das du einne Meldung bekommst :  „XY hat begonnen mit dir zu teilen “ und du denkst  „was soll den das, kann sich hier jeder mit mir befreunden ohne das ich zustimme ?

Auch FB nennt es nun langsam um in „abonieren “  doch FB war urspünglich ganz anders gedacht.  Ein paar Katzenbilder für eine kleine Gruppe deine Familie und enge Freunde posten und dem CAI mal schon alle deine selsiblen Daten Ein paar Dinge sind ganz anders als bei FB.  Das kann irritieren ich finde diese Sachen aber oft wirklich besser. So kann es sein das du einne Meldung bekommst XY hat begonnen mit dir zu teilen und du denkst  was soll den das kann sich hier jeder mit mir befreunden ohne das ich zustimme ? Die Leute tauchen nicht in deiner Freundes Liste auf . Ob du ins Universum oder nur an eine bestimmte Gruppe von Leuten postest ist deine Sache und ist einfach zu händeln.
Auch FB nennt es nun langsam um in „abonieren “  doch FB war urspünglich ganz anders gedacht.  Ein paar Katzenbilder für eine kleine Gruppe oder die Familie posten und dem CAI mal schön alle deine sensiblen Daten liefern. Dann kam der Dalei Lama mit 5.000 Freunden und wir machten was ganz anderes daraus. Ich kenne kaum Leute die sich mit ihrem Klar Namen anmelden obwohl das so in den FB AGBs steht.
Ich bin mir sicher, dass Windows und auch Facebook die Dinosauier einer vergangen, zentralisierten www Zeit sein werden. Wie schnell wir offenheit, transparenz und demokratie in einem Medium umsetzen, dass wie dafür geschaffen ist hat nur mit unserem Einsatz dafür zu tun.

Was auch anders ist : aufFB waren gute Nahmen schnell Mangelware, kein Wunder wenn sich Millionen auf einem Systhem tummeln. Bei Diaspora bekommst du eine ID ähnlich deiner Mailadresse. Auf jedem pod sind alle Namen zu haben die noch nicht weg sind.  Sichre dir deinen Wunschnamen jetzt (!). Die Suche nach Leuten ist noch nicht ausgereift, wenn du nach jemaden suchst solltest du namen und pod adresse in die Suche werfen so :  „name-den-du-suchst@diaspora.eu“  oder was auch immer hinter dem @ kommt.  So findest du die Leute auf anderen Servern. Was den Daten abgleich unter den Servern angeht so hab ich verschiedenes gelesen, es wird wohl noch entwickelt und diskutiert – letzlich habe ich vertrauen das sich das alles entwickelt wenn wir mal beginnen es zu nutzen und auch mal ab und an was spenden.

Über zuwenig Inhalt die auf meine tags hin kommen kann ich nicht klagen.

alle weiteren Frage bitte hier nachlesen https://wiki.diasporafoundation.org/FAQ_for_users/de

Letztlich ist Open Source die evolutionär hohere Antwort und Inelligenz .

nc-dispora-show

blog/Netz-Kultur

Diaspora ist tot, es lebe Diaspora! 27.08.2013

Posted by fwd-admin on

nc-gerasporaDiaspora ist tot, es lebe Diaspora!

Quelloffen, dezentral und unabhängig sollte das neue soziale Netzwerk werden, das die vier Mathematikstudenten Dan Grippi, Maxwell Salzberg, Raphael Sofaer und Ilya Zhitomirskiy aus New York auf ihrer Kickstarterseite im April 2010 präsentierten. Ihr Traum war es, die Menschheit aus den Datenklauen von Mark Zuckerberg zu befreien. Sie wollten größten Wert auf die Privatsphäre der Nutzer legen – ganz im Gegensatz zu Konkurrenten wie Facebook und Google Plus.

Mit 200.000 Dollar aus der Crowdfunding-Kampagne startete das Diaspora-Projekt überaus erfolgreich. Schon im September desselben Jahres wurde der erste Quellcode veröffentlicht, im November startete der Alpha-Test. Etwa ein Jahr später sammelte die neu gegründete Diaspora Foundation nochmals 45.000 Dollar und die öffentliche Betaphase startete. Die Betaphase wurde allerdings vom Tod des 22 Jährige Mitgründers Ilya Zhitomirskiy überschattet.

Vor einem Jahr übergaben dann die Gründer die Entwicklung in die Hände der Diaspora-Community und zogen sich weitgehend aus der Entwicklung zurück. Dadurch sollte erreicht werden, dass sich das Projekt mehr im Sinne der Nutzer entwickelt. Seit damals wurde nur noch wenig über das Projekt berichtet. Das hatte zur Folge, dass viele Diaspora für tot erklärten. Doch seit dem Umschwung hat sich einiges getan. Es wurden neue Strukturen zur Diskussion aufgebaut und bereits zwei Major-Releases veröffentlicht.

Liste von Pods auf Podupti.me Vergrößern Bei Diaspora handelt es sich um eine besondere Art von sozialem Netzwerk. Jeder hat die Möglichkeit, die Diaspora-Software auf einem Server zu installieren. Damit es nicht viele kleine Netzwerke gibt, kommunizieren die einzelnen Server, in der Diaspora-Terminologie Pods, miteinander: Man kann sich auf einem beliebigen Pod anmelden und ist trotzdem Teil des großen Diaspora-Netzwerks. Wer nicht die Zeit oder das nötige Fachwissen hat, einen eigenen Pod zu installieren, kann sich einfach kostenlos auf einer bestehenden Diaspora-Instanz anmelden.

Erste Schritte

Der Kern von Diaspora ist der Stream, indem die Nutzer Beiträge veröffentlichen können. Diese können kommentiert, „geliked“ oder weitergesagt werden. Zudem können Benutzer private Nachrichten austauschen, ähnlich wie E-Mails.

anmelden bei .

https://pod.geraspora.de

In Diaspora hat es sich eingebürgert, dass sich neue Nutzer vorstellen. Veröffentlichen Sie dazu einen Beitrag, in dem der Hashtag „#NeuHier“ vorkommt. Bevor Sie den Post publizieren, wählen Sie bei „Alle Aspekte“ die Option „Öffentlich“. Damit legen Sie fest, wer den Beitrag lesen darf.

Kontakte in Diaspora


Aspekte bei Diaspora In Diaspora verwalten Sie ihre Kontakte in Gruppen, sogenannten Aspekten. Um einen Nutzer in eine Gruppe zu verschieben, wählen Sie auf dessen Profil unter „Kontakt hinzufügen“ die passende Gruppe aus. Der Nutzer hat keine Möglichkeit zu sehen, wo er einsortiert wurde.

Wenn Sie etwa Ihre Freundin Petra zu Ihrem Aspekt „Freunde“ hinzufügen, erhält sie eine Nachricht und kann Ihr komplettes Profil anschauen. Außerdem erhalten Sie ab jetzt alle öffentlichen Nachrichten von ihr und können Petra in Ihren Beträgen mit „@petra“ erwähnen.

Petra kann sich nun ebenfalls entscheiden, mit Ihnen zu teilen und Sie ihren Kontakten hinzuzufügen. Daraufhin erhalten Sie eine Nachricht, die Ihnen dies mitteilt, und können Petras Profil anschauen. Außerdem erhalten Sie alle Nachrichten, die Petra an die Gruppe verschickt, der sie Sie zugeordnet hat. Umgekehrt gilt das Gleiche für Nachrichten, die Sie an die Gruppe schreiben, zu der Sie Petra zugeordnet haben. Außerdem können Sie sich gegenseitig private Nachrichten über den Briefumschlag in der oberen Leiste schicken.

Kommunikation in Diaspora

Eine wichtige Rolle bei Diaspora spielen Hashtags. Beiträge sind in der Regel mit Hashtags markiert. Diese können Sie abonnieren, sodass Sie alle Inhalte angezeigt bekommen, die mit den abonnierten Tags veröffentlicht werden. All diese Posts landen auf Ihrer Startseite von Diaspora, dem Stream. Dort werden auch alle Beiträge ihrer Kontakte angezeigt.


Startseite von Diaspora: Der Stream Vergrößern

Die Navigation im Stream geht auch per Tastenkürzeln: Mit „J“ springen Sie zum nächsten Beitrag, mit „K“ zum Vorherigen, mit „L“ liken Sie den Beitrag, mit „C“ hüpft der Fokus in das Kommentarfeld und mit Strg+Enter veröffentlichen Sie einen Beitrag oder einen Kommentar.

Etwas gewöhnungsbedürftig ist, dass sich der Stream nicht automatisch aktualisiert, sondern dass man die komplette Seite neu laden muss, um die neuesten Beiträge lesen zu können. Die Auto-Update-Funktion lässt sich jedoch über ein User-Skript nachrüsten.

Diaspora-Apps für mobile Geräte gibt es nur sehr wenige und diese sind in der Regel nicht endnutzertauglich – Grund dafür ist die fehlende API. Die beste Möglichkeit, mit dem Smartphone das soziale Netzwerk zu nutzen, ist die mobile Version der Webseite.

Die Community

Einer Nutzerin beschrieb Diaspora folgendermaßen: „Hier posten Fremde ihr (meist linkspolitisch angehauchtes) Gedankengut, philosophische Texte, Aufrufe zu Veränderungen und Hinweise auf Missstände. Und Bilder von Katzenbabys natürlich.“

Dieses Zitat beschreibt das Netzwerk schon recht gut. Viele Menschen dort kennen sich nur über das Netzwerk und haben sich noch nie gesehen. Das, was sie verbindet, sind gemeinsame Interessen. Man teilt, was man im Internet gefunden hat oder was man selber produziert hat. Inhalte wie philosophische Texte und Hinweise auf Missstände sind viel vertreten, aber auch die Bereiche Linux, Open Source und Freie Software sind sehr dominant. Letztendlich hängt das, was man zu sehen kriegt, sehr davon ab, mit wem man teilt und was man selber schreibt.

Das Ziel der vier Studenten war es, ein besseres soziales Netzwerk als Facebook zu schaffen. Dabei bezog sich „besser“ nicht unbedingt auf den Funktionsumfang, sondern in erster Linie auf den Datenschutz und den Respekt gegenüber den privaten Daten der User.Der größte Pod, joindiaspora.com, nutze noch bis vor kurzen die unter Datenschutzaspekten umstrittenen Google Analytics und hat bis heute seine Server in der Amazon Cloud in den USA stehen. Damit ist der Schutz der Nutzerdaten eines Großteils der Diaspora-User nicht gewährleistet. Diese Probleme sind allerdings eher Pod-spezifisch und haben nichts mit der Software an sich zu tun.

Doch auch die Diaspora-Software hat noch einige Probleme. Das größte ist die teilweise nicht funktionierende Kommunikation der Server untereinander. Wenn zum Beispiel ein Server einige Zeit offline ist, verpasst er alle Beiträge, die in dieser Zeit geschrieben wurden.

Außerdem fehlt eine API, was das Programmieren von Apps für mobile Geräte sehr erschwert. Auch das Fehlen lang versprochener Features wie ein Chat oder das Ex- und Importieren von Nutzerdaten ist nervig. An vielen dieser Probleme wird allerdings gearbeitet oder es wurde zumindest bereits ein Konzept entworfen, wie das Problem behoben werden soll.

Der Traum, Facebook zu ersetzen, ist noch lange nicht Realität. Dazu fehlen Diaspora noch die User und die einwandfrei funktionierende Software.

Wie kann man mithelfen?An Ideen und Aufgaben fehlt es der Diaspora-Community nicht. Nur an Entwicklern. Seit die Hauptentwickler sich zurückgezogen und das Netzwerk der Community übergeben haben, ist die Anzahl an Commits stark zurück gegangen.

Aber nicht nur Entwickler sind gesucht. Auch technisch weniger versierte Nutzer werden gebraucht und können bei Entscheidungen mitdiskutieren.

Zur Abstimmung und Kommunikation werden verschiedene Hilfsmittel benutzt. Es gibt eine Mailingliste, IRC-Räume, Github und die Diskussionsplattform Loomio. Hin und wieder wird auch im Netzwerk selber diskutiert.

Diaspora-Tuning

Wen an Diaspora die fehlende automatische Update-Funktion stört oder wer das Design nicht schön findet, der kann mit ein paar Tricks Abhilfe schaffen.

Ein Skript, das der User Faldrian geschrieben hat, ermöglicht es, die vermisste automatische Update-Funktion im Stream nachzurüsten. Um es zu nutzen, installieren Sie in Firefox das Browser-Addon Greasemonkey oder bei Chrome Tampermonkey. Klicken Sie dann auf der Webseite des Skripts auf „Install“ und installieren Sie es vollständig. Damit das Skript weiß, welchen Pod Sie benutzen, müssen Sie im Greasemonkey-Addon auf „Benutzerscripte verwalten“ klicken und dort die Einstellungen des Skripts öffnen. In die Liste „Auf diese Seiten anwenden“ fügen Sie den Eintrag „https://ihr_pod.tld/stream“ hinzu.

Bei Tampermonkey wählen Sie in der Übersicht das Skript aus und wechseln in den Reiter „Einstellungen“. Tragen Sie „https://ihr_pod.tld/stream“ bei „Nutzer Include“ ein.

Ab sofort aktualisiert Diaspora die Beiträge automatisch, wenn Sie in einem Tab angemeldet sind.


Diaspora im retro Theme Vergrößern Das Design von Diaspora lässt sich ebenfalls ändern. Dazu installieren Sie das Browser-Addon Stylish (für Firefox & Chrome). Fertige Themes finden Sie auf Userstyles.org, die Sie über die Funktion „Install with Stylish“ installieren können.

Um ein installiertes Theme für den benutzen Pod zu konfigurieren, wählen Sie in den Firefox-Einstellungen von Stylish das neue Theme aus und klicken auf „Bearbeiten“. Eine der ersten Codezeilen sollte in etwa so aussehen:

@-moz-document domain("joindiaspora.com"), domain("diasp.org") {

Dort fügen Sie noch

, domain("ihr_pod.tld")

vor der geschweiften Klammer ein.

Bei Chrome öffnen Sie ebenfalls die Theme-Übersicht und klicken bei Ihrem Theme auf „Bearbeiten“. Fügen Sie bei „Gilt für“ die URL Ihres Pods ein. Diaspora erscheint nun im gewünschten Aussehen. (jalo)

quelle:  http://www.heise.de/open/artikel/Diaspora-ist-tot-es-lebe-Diaspora-1943892.html

Jakob Lochner

blog/Netz-Kultur

Webhosting: Host Europe übernimmt domainFactory

Posted by fwd-admin on

Der Webhoster Host Europe hat seinen Mitbewerber domainFactory geschluckt. Mit der Übernahme nähert sich der Kölner Provider zahlenmäßig den beiden deutschen Marktführern 1&1 und Strato. Host Europe gewinnt die 173.000 Kunden sowie deren 1,1 Millionen Domains von domainFactory hinzu und hat damit nun rund 400.000 Kunden. Zur Höhe des Kaufpreises haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart, hieß es am heutigen Montag in einer Mittleilung.

„Dies ist unsere zweite Akquisition innerhalb weniger Monate, die unserer Strategie Rechnung trägt, den stark fragmentierten Hosting-Markt in Europa zu konsolidieren“, erklärte Thomas Vollrath, Chef der Host Europe Group. Vor Kurzem hatte man die Übernahme der Telefónica Germany Online Services GmbH verkündet. Bereits in den vergangenen Jahren übernahm Host Europe kleinere Unternehmen, etwa den Webhoster Domainbox. Die Übernahme von domainFactory bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden.

blog/Netz-Kultur

85 Milliardäre besitzen so viel wie ….

Posted by fwd-admin on

Die 85 reichsten Menschen besitzen so viel wie die ärmsten 3,5 Milliarden.

das wir das als alternativlos erleben verstehe ich als ein grandioses Scheitern linker Politik. Wenn die Antwort auf das Bild “ Sozialismus “ lautet – dann meint die Masse – zurecht – dann lieber die Türanei des Geldes als die der KP. Ich hätte lust wieder etwas militanter zu werden aber dann nicht mehr links radikal sondern integral radikal …… hm wie das wohl aussehen würde ?

zitat : ..“Die Regierungen müssen dringend handeln, um diesen Trend umzukehren. .. “ Verhandeln ? Warum eigentlich ? Mit wem genau ? Wir haben das Recht zum „finalen Rettungsschuss“ wenn das Leben von einem -z.B. Geiselnehmer – gegen das Leben von mehreren Menschen steht. Warum nicht 85 finale Rettungsschüsse ? Das meine Ich nicht zynisch ode rlustig – es würde tausenden des Leben retten.

Das ist das Ergebnis eines Berichtes zur Einkommens- und Vermögensungleichheit, den Oxfam kurz vor Beginn des Weltwirtschaftsforums in Davos veröffentlicht hat.

  • Ein Prozent der Weltbevölkerung besitzt fast die Hälfte des Weltvermögens.
  • Die 85 reichsten Menschen besitzen ebenso viel wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung (3,5 Milliarden Menschen) zusammen.
  • In den USA steht die geschwächte Finanz-Regulierung in engem Zusammenhang mit einem enormen Vermögenszuwachs des obersten ein Prozent der Bevölkerung. Sein Anteil am Gesamteinkommen ist inzwischen so groß wie zuletzt vor der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre.
  • In Europa wurden Sparmaßnahmen auf dem Rücken der Einkommensschwachen und des Mittelstandes durchgesetzt, unter großem Druck der Finanzmärkte, deren reiche Investoren von staatlichen Rettungsmaßnahmen für die Banken profitierten.
  • In Afrika missbrauchen internationale Unternehmen – besonders aus dem Rohstoffsektor – ihren Einfluss, um Steuern und Abgaben zu vermeiden und beschneiden dadurch die Ressourcen, die den dortigen Regierungen zur Armutsbekämpfung zur Verfügung stehen.

blog/Netz-Kultur

Heather Hansen Frau zeichnet auf dem Boden

Posted by fwd-admin on

No, It’s Not A Crazy Woman Rolling Around On The Floor. Just Wait Til She’s Done… WHOA!

January 20, 2014   http://www.viralnova.com/floor-art/

Being an artist means becoming one with your medium and creating something beautiful out of nothing. For Heather Hansen, she takes that literally. To make her works of art from charcoal, this artist from New Orleans uses her own body to spread the color around the canvas. Her unique process becomes part of the art itself.

Heather uses her own body as the brush for her giant canvases.
art-Heather Hansen-1 art-Heather Hansen-2 art-Heather Hansen-3 art-Heather Hansen-4 art-Heather Hansen-5 art-Heather Hansen-6 art-Heather Hansen-7 art-Heather Hansen-8

What make Heather’s art truly unique is that her performance and process is just as important as the final result. Crowds gather to watch her create her art at her shows. I can see why they would want to witness this beautiful and intimate experience.

Source: reddit.com

Share Heather’s amazing work by clicking below. If you’d like to see more of what she does, please visit her online portfolio.